Tanzania-Safari mit Schwerpunkt Kolonialgeschichte

mit Schreibrechten auch für nichtregistrierte Nutzer

Tanzania-Safari mit Schwerpunkt Kolonialgeschichte

Beitragvon larisafari » So 4. Mai 2014, 19:47

Liebe Mitglieder des Forums Deutsche Kolonialgeschichte,

wohl wissend, dass es unüblich und meist auch nicht gewünscht ist innerhalb eines Forums "Werbung" für etwas zu machen, möchten wir Euch dennoch darauf hinweisen, dass wir für 2014 eine sehr aufwendig geplante und von langer Hand vorbereitete Reise nach Tansania anbieten. Thema der Reise sind die Spuren des Deutsch-Ostafrikanischen Kolonialabenteuers und deren Hinterlassenschaften in diesem Teil des Kontinents.
Vielleicht besteht bei manch einem/r im Forum eventuell direktes Interesse an solch einer Reise und der Idee dahinter.

Für Fragen und Anregungen stehen wir gern zur Verfügung.
LG
larisafari

Hier der aktuelle Pressetext unserer Meldung mit Link zu Reise:

####

Reiseprämiere 2014: Deutsch-Ostafrikanische Kolonialgeschichte - Eine Safari-Expedition

Der Reiseveranstalter und Ostafrika-Spezialist Horizont Tours GmbH aus Berlin, bietet im Jahr 2014 eine ausgefallene Safari-Expedition an: "Auf den Spuren der Deutsch-Tansanischen Kolonialgeschichte". Diese Reise ist einzigartig auf dem Reisemarkt und eine Mission für Geschichtsinteressierte und Afrika-Fans.

Auf einer 18 Tage-Reise durch Tansania, weitab der klassischen Safari-Routen, reisen die Gäste auf den historischen Pfaden der Kaiserlichen Schutztruppe sowie der ersten deutschen Siedler und Händler. Nur zwei Termine stehen für diese logistisch aufwändige Rundreise zur Verfügung, auf der lediglich max. je sieben Personen im Rahmen einer Kleinstgruppe teilnehmen können.
Höhepunkte der Reise sind eine Bahnfahrt auf den Gleisen der ehemaligen "Deutschen Mittelland-Eisenbahn" und eine Fahrt mit der ehemaligen "Graf von Götzen", einem der ältesten Passagierschiffe der Welt, auf dem Lake Tanganyika. Es werden historische Orte besucht, wie u. a. Bagamoyo, der Ausgangspunkt der Deutschen Kolonie in Ostafrika und Tabora, ein Militärstützpunkt der "Kaiserlichen Schutztruppe". Naturhöhepunkte sind die Schimpansen im Gombe Nationalpark, der Ruaha Nationalpark und der Lake Malawi.
Fortbewegt wird sich zu Lande, zu Wasser und in der Luft, was dieser Reise eine enorme Abwechslung verleiht. Das Reisen mit der lokalen Bevölkerung lässt die Gäste stark am afrikanischen Alltag teilhaben und garantiert unvergessliche, authentische Erlebnisse.

Weitere Informationen zu dieser Reise sowie das detaillierte Tagesprogramm erhalten Sie unter folgendem Link:
http://www.horizonttours.de/afrika/tans ... ichte.html

Ansprechpartner:
Lars Beier
Tel.: 037605-68957
Email: lars@horizonttours.de / lars@afrika-intensiv.de

Anschrift:
Horizont Tours GmbH
Kiefholzstr. 2
12435 Berlin
Tel.: 030-430 77 982
Fax: 030-659 10 642
e-mail: info@horizonttours.de
Web: http://www.horizonttours.de

Die Firma Horizont Tours GmbH mit Sitz in Berlin wurde im Jahre 2005 gegründet und ist ein kleiner, auf hochwertige, aufwändige und maßgeschneiderte Individual- und Gruppenreisen spezialisierter Reiseveranstalter. Haupt-Zielgebiete sind Nord- bzw. Ostafrika, der gesamte Orient, Nordamerika sowie Südost-Asien und Papua.
larisafari
 

Re: Tanzania-Safari mit Schwerpunkt Kolonialgeschichte

Beitragvon archefoto » Do 4. Jan 2018, 21:03

Auf der Seite des Veranstalters wird man nicht schlauer.

Hat diese Reise stattgefunden? Hat jemand diese Reise mitgemacht u. kann darüber berichten? Das Programm liest sich eher wie eine durchschnittliche Tanzania-Veranstalterreise mit etwas Geschichte dabei. Höhepunkte sollen eine Fahrt auf den Gleisen der ex. Mittellandbahn sein bzw. eine Fahrt auf der Liemba? Das ist doch nun wirklich nichts besonderes. Und sowas wird gar als "Expedition" beworben?

Welcher Reiseführer hat die Tour geführt?

Gruß
archefoto
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 20:00
Wohnort: Potsdam / Berlin


Zurück zu Gäste-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste