A. Lang auf den Spuren dt. Kolonialgeschichte in Kamerun

Literatur. Fernsehen, Radio, Websites und sonstige Publikationen

A. Lang auf den Spuren dt. Kolonialgeschichte in Kamerun

Beitragvon Holger Kotthaus » Fr 11. Aug 2017, 10:13

Andréas Lang auf den Spuren deutscher Kolonialgeschichte in Kamerun
http://www.tagesspiegel.de/kultur/deuts ... 68848.html
Das Album mit den Fotos der deutschfranzösischen Grenzmarkierungsexpedition 1911/12 fand der Fotograf
Andréas Lang auf dem Dachboden seiner Mutter, dazu Briefe und ein Tagebuch. Reinhold Koblich war sein
Urgroßvater. Als Soldat gehörte er von 1909 bis 1914 zu den kaiserlichen Schutztruppen, unter anderem unter
Gouvernementsadjutant Jesco von Puttkamer. Sie nahmen gewaltige Urwaldgebiete in Besitz und bekämpften
Widerstand mit aller militärischen Härte. Koblich stellte das Kolonialsystem nicht in Frage, aber aus seinen
Schriften geht hervor, dass er um Gerechtigkeit und menschliches Handeln bemüht war.

Hochinteressante Dokumentation, die sich auf ein, `wiederaufgefundenes Tagebuch´, sowie die Fotodokumentation
einer `Spurensuche vor Ort´ stützt.

(Selbstverständlich nicht ohne den `erhobenen Zeigefinger´ und dem Hinweis sich dabei “unwohl zu fühlen“ sowie
dem Hinweis auf den “berüchtigten Offizier Hans Dominik“. Aber ohne solche `Anpassungen´, lassen sich wohl
heutzutage keine Dokumentationen mehr kommerziell veröffentlichen.)
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41

Re: A. Lang auf den Spuren dt. Kolonialgeschichte in Kamerun

Beitragvon Redaktion » Fr 11. Aug 2017, 13:27

Der Link führt zur abgelaufenen DHM-Ausstellung.

Gibt es da ein Buch oder einen Katalog zu?
Benutzeravatar
Redaktion
Moderator
 
Beiträge: 764
Registriert: Di 15. Apr 2008, 10:24

Re: A. Lang auf den Spuren dt. Kolonialgeschichte in Kamerun

Beitragvon Holger Kotthaus » Fr 11. Aug 2017, 19:13

Ja; - leider ist die Ausstellung ausgelaufen.
(Hier sind auch alle Leser freundlichst aufgerufen im gegenseitigen Interesse, - vorab Infos mitzuteilen)

Ich stieß auch nur durch Zufall darauf; auf der Suche nach Hintergründen einer Frage zu einem kleinen Kolonial Quiz:
https://forum.axishistory.com/viewtopic ... &start=930

Das gesamte Fotoalbum hätte mich auch sehr interessiert. Eine Anfrage im Deutschen Historischen Museum
wird heute mit Sicherheit keine Ergebnisse mehr erbringen. Jedes, gut geführte Museum sollte aber auch
Ausstellungskataloge auf Vorrat haben. Melde mich mit eventuellen Ergebnissen.
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41

Re: A. Lang auf den Spuren dt. Kolonialgeschichte in Kamerun

Beitragvon Redaktion » Fr 11. Aug 2017, 22:08

Also ich bin da damals ziemlich achtlos durchgeschlendert. Hätte ich gewußt, daß es da einen Zusammenhang mit der Grenzregulierung gegeben hat, wäre ich aufmerksamer gewesen...

1908 Grenzregulierung.jpg


1908 Grenzregulierung Kamerun-Kongo- blau und grün.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Moderator
 
Beiträge: 764
Registriert: Di 15. Apr 2008, 10:24

Re: A. Lang auf den Spuren dt. Kolonialgeschichte in Kamerun

Beitragvon Holger Kotthaus » Sa 12. Aug 2017, 18:07

Die ursprüngliche Ausstellung lief unter dem Titel:

Kamerun und Kongo / Eine Spurensuche und Phantom Geographie von Andréas Lang
16. September 2016 bis 26. Februar 2017
http://www.dhm.de/ausstellungen/archiv/ ... kongo.html

Ausser dem 2-seitigen Ausstellungsflyer in pdf gibt keine weiteren Exponate.
http://www.dhm.de/fileadmin/medien/rela ... nsicht.pdf

Auch unter den folgenden Kriterien wird die o.g. Ausstellung nicht weiter behandelt:
Kataloge: http://dhm-shop.de/ . http://dhm-shop.de/index.php?c=wg&id=5
Begleitmaterialien: http://dhm-shop.de/index.php?c=wg&id=10
Sammlung & Forschung: http://www.dhm.de/sammlung-forschung/sammlungen00.html


Auf Titel, Kommentare und Interpretationen dieser Ausstellung könnte ich liebend gerne verzichten, aber die `alten´ und `neuen´ Fotos hätten mich schon sehr interessiert. Diese kann man zwar fälschen; nur das würde ich derzeit nicht mal dem Deutschen Historischen Museum zutrauen. Man spricht von "Aufarbeitung der Kolonialzeit auf Augenhöhe" und meint "Umarbeitung" welche an Geschichtsverfälschung grenzt wenn ich folgende Titel lese:

Sonderausstellung zur deutschen Kolonialgeschichte: Der lange Schatten des deutschen Kolonialismus
Rassenideologie, Völkermord, Kriege - die Kolonialgeschichte Deutschlands wurde lange unterschätzt.
Eine Sonderausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin ist ein Meilenstein für ihre Aufarbeitung.
Die Vorboten des Holocaust . . . usw, usw, . . .
http://www.dw.com/de/sonderausstellung- ... a-36039693


Aber nicht mal Das geht einigen Bürger weit genug, die im Grunde so viel Ahnung von der Materie haben wie; `Die Kuh vom Eierlegen´
https://www.tip-berlin.de/wem-gehoert-d ... angenheit/


Ich muss hier unwillkürlich an die Aussage von Karl Kraus (1874 - 1936) denken:
»Im Sagenkreis des Deutschtums wird dereinst ein großes Durcheinander entstehen zwischen Kyffhäuser und Kaufhäuser«
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41


Zurück zu Medien-Hinweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste