Dr. Andreas Rosenberger DSWA

Ahnenforschung, Personensuche, Schiffslisten etc.

Dr. Andreas Rosenberger DSWA

Beitragvon auswanderer » Mo 15. Feb 2016, 17:14

Da ich bisher gute Erfahrungen mit meinen Fragen in diesem Forum gemacht habe, versuche ich es wieder einmal:

In einem Zeitungsbericht zum Tod von Dr. med. Johann Andreas Rosenberger (1847-1915) ist angegeben, dass dieser u.a. die "Denkmedaille Deutsch-Südwestafrika" gehabt haben soll. In anderen Quellen, wie dem Hof- und Staatshandbuch des Königreichs Bayern von 1906/10/13, ist diese Auszeichnung für ihn nicht genannt.

Rosenberger ist Professor an der Universität Würzburg und Betreiber einer chirurgischen Privatklinik gewesen. Im fraglichen Zeitraum 1904/06 war er bereits 57-59 Jahre alt. Nicht auszuschließen ist, dass dem Zeitungsschreiber von 1915 ein Fehler unterlaufen ist.

Dr. Andreas Rosenberger war 1871 Kriegsteilnehmer als Lazarettarzt. 1901 wird er als Oberstabsarzt 1. Klasse des bayerischen Sanitätscorps erwähnt. 1906 als Oberstabsarzt 1. Klasse a la suite/Generaloberarzt a la suite und 1910/13 als Generalarzt a la suite genannt (Staatshandbuch).

Meine Frage an die Profis: Ist jemandem der Genannte im Zusammenhang mit Deutsch-Südwestafrika in der Literatur oder sonstigen Unterlagen begegnet?

Danke für das Interesse und fürs Nachsehen!
auswanderer
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Nov 2008, 21:58

Re: Dr. Andreas Rosenberger DSWA

Beitragvon Bernd Döbel » Di 16. Feb 2016, 16:28

Ich denke, es handelt sich hierbei um einen Irrtum des Schreibers.
Einen Dr. Rosenberger habe ich in keinen Unterlagen bezüglich Südwest gefunden und im Militär-Handbuch Bayern ist er mit der Denkmünze für DSWA für Kämpfer oder Nichtkämpfer auch nicht aufgeführt. Wohl aber die japanische Rote-Kreuz-Medaille.
Es gab aber einen Gefreiten Paul Rosenberger. Vielleicht Verwandtschaft?
Bernd Döbel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Apr 2008, 16:32

Re: Dr. Andreas Rosenberger DSWA

Beitragvon auswanderer » Mo 29. Feb 2016, 20:16

Vielen Dank fürs Nachsehen und die Einschätzung, die sich mit meiner deckt.

Vielleicht werde ich gelegentlich weitere Nachforschungen in Würzburg durchführen.
Zu Kindern weiß ich nichts, ist aber durchaus möglich.

Mit Gruß aus Unterfranken
auswanderer
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Nov 2008, 21:58


Zurück zu Genealogie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast