Hauptmann von Koppy

Ahnenforschung, Personensuche, Schiffslisten etc.

Hauptmann von Koppy

Beitragvon Redaktion » Di 3. Sep 2013, 21:08

Anfrage:
ich beschäftige mich als Hobby-Historiker mit der Zeit des Nama-Aufstands in Südwestafrika und dort u.a. mit der Person des legendären Hptm. Hans Walter von Koppy.
Leider findet sich zu dessen Biografie praktisch nichts im Internet, nur als Sterbedatum das Jahr 1918.
Haben Sie Informationen bezüglich seines weiteren Lebensweges nach der Rückkehr von Südwestafrika nach Deutschland ?
Vielen Dank im Voraus und viele Grüße


Antwort:
"Walter Hans Wilhelm Heinrich von Koppy (26.12.1867-14.05.1918) entstammte der schlesischen Familie von Koppy, die den Zuckerrübenanbau in Schlesien begründete und die erste Zuckerfabrik der Welt schuf. Die von der Familie gezüchtete weiße, schlesische Rübe, die "Betterave de Koppy", erwies sich als besonders geeignet für die Zuckergewinnung und wurde Stammrübe der Zuckerrüben in aller Welt.
Hans von Koppy trat 1902 vom Dragoner-Regiment von Arnim (2. Brandenburgisches) Nr. 12 in Gnesen im Range eines Hauptmannes zur Schutztruppe und wurde Kompaniechef und Ortskommandant von Keetmanshoop. Er war Teilnehmer und Führer vieler entscheidender und erfolgreicher Gefechte während des Namaaufstandes und seine Kompanie stand derjenigen Frankes um nicht viel nach.
Nach dem desaströsen Gefecht bei Hartebeestmund (24.10.1905) aber wurde Koppy scharf kritisiert, obwohl die eigentliche Verantwortung bei dem frisch ins Land gekommenen Oberstleutnant von Semmern gelegen hatte.
Koppy schied, evtl. krankheitsbedingt, 1908 aus der Schutztruppe aus und diente als Rittmeister im 3. Schlesischen Dragoner-Regiment Nr. 15 in Hagenau/ Elsass-Lothringen. Zum Major befördert, wurde er in den Stab des Kürassier-Regiments Graf Wrangel (Ostpreußisches) Nr. 3 nach Königsberg versetzt.
Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges war von koppe als Major z.D. (zu Diensten) Pferdemusterungskommissar bei der Pferdemusterungskommission in Waren/ Müritz.
Koppy verstarb als Oberstleutnant z.D. und Kommandeur der Etappenkommandantur Nr. 25 am 14.5.1918 in Bjelaja-Zerkow (Ukraine)."


Zitat aus Sven Schepp "Unter dem Kreuz des Südens", S. 44
Benutzeravatar
Redaktion
Moderator
 
Beiträge: 771
Registriert: Di 15. Apr 2008, 10:24

Zurück zu Genealogie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast