Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Ahnenforschung, Personensuche, Schiffslisten etc.

Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Holger Kotthaus » Mo 20. Nov 2017, 17:56

Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?


Schon vor Jahren wurde das Thema schon mal in einem englischen Forum aufgezeigt.
Es geht um Leutnant d.R. Wilhelm Durst der wohl bei der Schutztruppe in DOA diente.

Leutnant der Reserve Wilhelm Durst I.jpg

Quelle: http://1914-1918.invisionzone.com/forum ... nt-2162081

Nur ein Gefühl; - aber ich vermute das obere Foto wurde in den 20er oder 30er Jahren in Deutschland aufgenommen.
Zuerst nahm ich an, dass Foto würde eine Schauspieler aus dem Spielfilm »Die Reiter von Deutsch-Ostafrika« darstellen.


Der Verkäufer des Original-Fotos gibt dazu auf seiner Homepage folgende übersetzte Erklärung ab:

Echte Postkarte von Leutnant der Reserve Wilhelm Durst, Schutztruppe Ostafrika. Leutnant Durst trägt eine Tropenuniform,
einen Tropenhelm sowie das Eiserne Kreuz 1. und 2. Klasse, die Hamburger Ausgabe des Hanseatischen Kreuzes und ein
silbernes Verwundetenabzeichen. Seltene Postkarte eines einzigartigen Teils der deutschen Armee im Ersten Weltkrieg,
1914-1918. Das Foto ist in ausgezeichnetem Zustand, normale Abnutzung. Aus der persönlichen Sammlung von Ralph J.
Whitehead, Autor der Serie: The Other Side of the Wire. Eine Reihe von Büchern über die Ereignisse um das XIV.
Reservekorps von 1914 bis in die Nachkriegszeit.

Leutnant der Reserve Wilhelm Durst II.jpg

Quelle: https://www.worthpoint.com/worthopedia/ ... -535197704


Einen Leutnant Wilhelm Durst konnte ich den zu Verfügung stehenden, und unten aufgeführten drei Unterlagen
in Deutsch Ostafrika während des 1. WK allerdings nicht finden.

• Namensverzeichnisse des Deutsches Kolonialblatt der Jahrgänge 1913 bis 1918
• Das Offizierskorps der Schutztruppe für DOA im Weltkrieg 1914-1918 von W.-E. Maillard und J. Schröder
• Bremen, Kolonial-Ehrenmal, Gedenkbuch - Teil Deutsch-Ost-Afrika - Namen der Gefallenen: 1. Weltkrieg

Auch die sonst üblichen Publikationen zu diesem Thema brachten keine weiteren Ergebnisse. Gesetzt den
Fall, Durst war wirklich bei der Schutztruppe in DOA, dann nur vor 1913. Eventuell war er kurz vor Kriegsbeginn
während eines Heimaturlaubes oder zur weiteren Ausbildung in Deutschland nicht mehr in der Lage zurückzukehren.


Hat jemand eine Idee wo ich sonst noch suchen könnte?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Redaktion » Mo 20. Nov 2017, 22:32

Im Kolonial Handels- und Adressbuch auch Fehlanzeige.
Benutzeravatar
Redaktion
Moderator
 
Beiträge: 776
Registriert: Di 15. Apr 2008, 10:24

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Redaktion » Di 21. Nov 2017, 21:15

Herr Schröder schreibt dazu auf Anfrage:

das Bild ist schon längere Zeit im Internet und ich habe mir die gleichen Fragen gestellt wie Herr Kotthaus.

Ein Lt.d.R. Wilhelm Durst ist mir nicht bekannt!

Aber das Foto verrät uns doch noch ein kleines Detail.

Es ist das typisches Foto eines Heimkehrers. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Dargestellte aber kein Offizier. Das zeigen uns die Schulterstücke. Es sind die eines einfachen Soldaten. Warum kein Unteroffizier? Armwinkeln sind auch keine vorhanden. Hätte er sie gehabt - warum sollte er sie nicht anziehen?

Gehn wir mal davon aus, Armwinkeln ware aus und der Dienstgrad Lt.d.R. würde stimmen. Es gab noch bis 1920/21 einzelne Beförderungen, welche zwar auf Listen den Beförderten mitgeteilt wurden aber nicht mehr veröffentlicht wurden.Dann wird es ein Zufallsfund bleiben.

Ich hatte mal vergeblich versucht im Archiv von Hamburg die Verleihungsliste des Hanseatenkreuzes für die Ostafrikaner zu bekommen. Vieleicht hat ein anderer mehr Erfolg.Die Anzahl der verliehenen Stücke nach dem Krieg dürfte nicht so hoch sein.
Benutzeravatar
Redaktion
Moderator
 
Beiträge: 776
Registriert: Di 15. Apr 2008, 10:24

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Holger Kotthaus » Mi 22. Nov 2017, 10:12

Erst mal herzlichen Dank für die interessanten Details und weiteren Bemühungen.

Eine Anfrage beim ehemaligen Eigentümer des Fotos und Autor der Bücher,
"über die Ereignisse um das XIV. Reservekorps" ergab auch noch keine Ergebnisse.
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Sönke » Do 23. Nov 2017, 21:01

Wahrscheinlich handelt es sich beim dem gesuchten Leutnant d.R. um den früheren Vizefeldwebel d.R. Wilhelm Durst. Bei Waffenstillstand 1918 war er in DOA Angehöriger der 3. Schützenkompanie: http://www.traditionsverband.de/magazin/verzeichn.html

Vielleicht handelt es sich auch hier um den Gesuchten: Im Adressbuch für DOA Jg. 1913 findet sich unter den Postbeamten im Schutzgebiet der Postassistent Durst.
Sönke
 
Beiträge: 44
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:20

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Holger Kotthaus » So 26. Nov 2017, 09:37

Na das ist doch ein schönes Beispiel für gute Teamarbeit! Ganz Herzlichen Dank dafür!

Die Hinweise über die Hintergründe der erkennbaren Dienstgradabzeichen eines Unteroffiziers als Offiziersanwärter, und
das Indiz, einer durchaus üblichen Beförderung zu einem Offizier, ergänzt sich ja mit der Namensgleichheit eines Wilhelm
Durst
in den Unterlagen. Verwenden wir aber trotzdem den Terminus: "Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit".


Weiterhin taucht ein Vicefeldwebel d.R. Durst im Dezember 1916 während der Kämpfe um Kibesa-Kissangire im Westen von
DOA in den Unterlagen auf. Oblt. Karl Göring, Kompanie- und Abteilungsführer in der Schutztruppe, erwähnt Durst in seinen
Aufzeichnungen mehrmals als Kampfpatrouillen- und Zugführer in der 4. Feldkompanie. In der Folge macht Durst den weiteren
Feldzug durch Portugiesisch Ostafrika in dieser Stellenbesetzung bei der 4. F.K. mit.

Lt. Ludwig Boell hatte in seinen Notizen zur Truppengliederung ebenfalls einen Vz.Feldw. Durst in der 3. Schützenkompanie,
allerdings nachträglich und handschriftlich gelistet. Sowohl die 4. Feld-, als auch die 3. Schützen-Kompanie machten ja den
gesamten Feldzug bis zum Waffenstillstand mit. Wann Vicefeldwebel d.R. Durst von der 4. Feld-, zur 3. Schützen-Kompanie
wechselte, ist derzeit allerdings nicht nachzuvollziehen. Zumindest muss Durst bis zum 31. August 1918 bei Lioma in der 4.
F.K verblieben sein. An diesem Tag wurden Oblt. Karl Göring und Lt. Ludwig Boell schwer verletzt und gerieten in der Folge
in Gefangenschaft, womit natürlich ihre, vor Ort selbst erlebten Aufzeichnungen auch enden.
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Sönke » Mi 13. Dez 2017, 15:56

Dass die Person des Lt. d.R. sowohl mit dem Vizefeldwebel als auch mit dem Postassistenten identisch ist, ist praktisch nicht mehr von der Hand zu weisen.

Das Hamburgische Hanseatenkreuz wurde nur an zwei Personen mit dem Namen Durst verliehen. Und einer war der Vizefeldwebel Wilhelm Durst, geb. 5.10.1888, Truppenteil: Schutztruppe für DOA. Die Verleihung erfolgte am 1.3.1919.

Wilhelm Durst, geb. 5.10.1888, heiratete 1922 in Karlsruhe. In den Adressbüchern Karlsruhes findet sich in den Jahren 1922-1925 der Oberpostsecr. Wilhelm Durst, sowie in den Jahren 1925-1936 der Postinsp. Wilhem Durst. 1951 soll er in Heidelsheim gewohnt haben.

Der Postassistent Durst findet sich auch als Absolvent folgenden Seminars: "Am 31. Juli 1913 fand die Entlassung des diesjährigen Kursus der dem Seminar zur Ausbildung im praktischen Gebrauch der russischen Sprache überwiesenen neun Beamten der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung statt.
Die Semestralprüfungen für die Beamten des Reichs-Kolonialamts, Reichs-Postamts und der Offiziere der Kaiserhchen Schutztruppen im Suaheli, Jaunde und Ful wurden wie alljährlich im Februar und Juli abgehalten. An derselben beteiligten sich im Februar 21 Kolonialbeamte sowie 11 Offiziere und im Juli 18 Kolonialbeamte, 7 Postbeamte sowie 12 Offiziere.
Soweit vom Seminar aus festgestellt werden konnte, haben die nachstehend aufgeführten Mitglieder des Seminars während der Zeit vom August 1912 bis dahin 1913 in verschiedenen Ländern Asiens und Afrikas Amt und Stellung gefunden: [...]
50. Wilhelm Durst, Postassistent, aus Baden, desgl." [=im Dienste des Reichs-Postamts in Deutsch-Ostafrika] Quelle:https://archive.org/stream/mitteilungen16berluoft/mitteilungen16berluoft_djvu.txt

Im "Boell" bleibt Durst nur eine Fußnote auf Seite 424, wo die "Kampfpatr. Durst der 3. Sch. K." genannt wird.
Sönke
 
Beiträge: 44
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:20

Re: Leutnant d.R. Wilhelm Durst Schutztruppe DOA?

Beitragvon Holger Kotthaus » Do 14. Dez 2017, 18:29

Wow; - mit so einem umfassenden Ergebnis hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.
Ganz herzlichen Dank für diese, mit Sicherheit sehr, sehr arbeitsintensiven Recherchen.

Es ist naheliegend anzunehmen dass Wilhelm Durst seinen Militärdienst beim Deutschen Heer in den Jahren 1906-08,
im Alter von 18 bis 20 geleistet hat und anschließend seine Karriere bei der Post begann. Um die Aufstiegschancen
als Postassistent zukünftig noch zu beschleunigen, bot sich ihm dann ab 1913 der Dienst in deutschen Kolonien an.

Gruß Holger Kotthaus
Benutzeravatar
Holger Kotthaus
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 24. Apr 2008, 11:41


Zurück zu Genealogie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron