Der Zauberer Makimende (DOA)

Schutzgebiete, Verwaltung, Orte, Denkmäler u.s.w.

Der Zauberer Makimende (DOA)

Beitragvon Redaktion » Mo 9. Jan 2017, 21:32

Bei ebay wird grad eine alte Postkarte mit einem echten Charakterkopf angeboten, dem Zauberer Makimende aus Marangu am Kilimandscharo.

Zauberer.jpg


Neugierig wer das war, fand ich über Google den Bericht vom Missionar Carl Paul:

Am Kilimandscharo wohnt ein großer Zauberer, namens Makimende, in Marangu. Die Leipziger Missionare von Madschame berichten, dass er einmal durch alle Teile des Dschaggalandes zog und die ganze Bevölkerung, Männer, Weiber und Kinder das "Uri" trinken ließ. Er tat es überall im Verein mit dem Häuptling, dessen Autorität er geschickt benutzte, sodass sich niemand ausschließen durfte. Nur den unter der Obhut der Missionare stehenden Eingebornen blieb die Zeremonie erspart. Aber, wer weiß, ob sich der schlaue Heide bei ihnen nicht mit einem ähnlichen Schlich geholfen hat, wie bei den schwarzen Soldaten von Moschi, denen der Zaubertrank heimlich in das Bier und die Milch gemischt wurde, die man ihnen zum Verkauf brachte. Missionar Müller erfuhr, dass alle andern Zaubermittel vor dem Genuss des "Uri" aus Haus und Feld entfernt werden mussten. Nach seiner Schilderung verlief die abergläubische Feier folgendermaßen: Ein Teil der Leute von Madschame lagerte in Gruppen umher, die andern drängten sich um den Uritrog; ein wüstes Geschrei erfüllte die Luft. Bei dem Trog stand der Häuptling, zwei seiner Vornehmen gossen den Leuten den ekelhaften Trank ein, während zwei andre mit Stöcken bewaffnet mühsam die Ordnung aufrecht erhielten. Der Inhalt des Trogs bestand aus einer Mischung von Wasser mit Bier, der geschabtes Kupfer beigemengt war. Darin schwammen ein Menschenknochen, ein Eselsschädel und ein totes Huhn, dem der Hals abgeschnitten war. Bevor die Einzelnen tranken, sprachen sie einige Worte, die Wohl den Sinn eines Gelübdes hatten. Der eine sagte: "Wenn mein Vater Zauberei hat, mir hat er sie nicht gezeigt." Die andern verschworen sich meistens, dieser Trank sollte sie töten, wenn sie irgend ein Zaubermittel gegen Menschen oder Vieh bereiteten. Die Worte wurden in einer gewissen Raserei gesprochen, sodass sie einen unheimlichen Eindruck auf den Zuhörer machten. Dass der Zauberer ein gutes Geschäft mit der Feier machte, geht daraus hervor, dass er aus dem kleinen Madschame mehrere Rinder und über 39 Ziegen als Lohn mit hinwegnahm.


Makimende.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Redaktion
Moderator
 
Beiträge: 754
Registriert: Di 15. Apr 2008, 10:24

Zurück zu Allgemeine Kolonialgeschichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron